Ozontherapie - Sauerstofftherapie

Ozontherapie- Sauerstofftherapie

Die Geschichte der medizinischen Ozonanwendung geht zurück bis ins 19. Jahrhundert.

Werner von Siemens stellte 1857 bereits ein Gerät her, mit dessen Hilfe Ozon erzeugt werden konnte.

Im ersten Weltkrieg wurde Ozon eingesetzt, um Fisteln, Phlegmonen und offene, schlecht heilende Wunden bei verletzten Soldaten zu behandeln.

Bis zur heutigen Zeit wurden die Therapieformen vor allem in natur-
heilkundlichen Kreisen immer weiter entwickelt, so dass der Einsatz des therapeutischen Ozon-Sauerstoff-Gemisches, hergestellt aus medizinischem Sauerstoff, auf der ganzen Welt erfolgt.

Der Nachweis über die Wirkung von Ozon hat dazu geführt, dass tausende von Heilpraktikern und Ärzten – auch in Krankenhäusern und Kliniken – die Ozontherapie anwenden.

Die pharmakologische Wirkung des medizinischen Ozons ist unumstritten und wurde in umfangreichen Publikationen auf der ganzen Welt immer wieder bewiesen.

Dies gilt aber keineswegs für alle der recht vielfältigen Anwendungen der Ozontherapie.

Einige Behandlungen, wie sie in der Naturheilkunde und Komplementärmedizin angewandt werden, sind nicht von der Schulmedizin anerkannt und wissenschaftlich nicht durch valide Studien bewiesen.

Auch hierzu können Sie mich gerne befragen.

Ein Beispiel wäre die nun folgende große Ozon Eigenblut Behandlung, die sich aber bei mir und anderen Therapeuten in der Praxis bei den beobachten Fällen durchwegs bewährt hat.

 

Die unterschiedlichen Applikationsformen der Ozontherapie:

Die große Ozon Eigenblutbehandlung – GEBO – (Extrakorporale Eigenblutbehandlung)

Die GEBO hat sich als wichtigste und risikoarme systemische Ozonanwendung bewährt. Mittels einer Vakuumflasche wird dem Patienten ca. 50 – 100 ml Blut aus der Armvene entnommen.

Anschließend wird das medizinische Ozon – in einem geschlossenen Kreislauf – hinzugegeben und das mit Ozon aktivierte Eigenblut mit aus unserer Sicht aktivierten Erythrozyten und aktivierten immunkompetenten Zellen reinfundiert.

Bei der kleinen Eigenblutbehandlung mit Ozon werden dem Patienten ca. 5 ml Blut aus der Armvene entnommen. Das Blut wird dann mit einer zweiten, mit Ozon gefüllten, Spritze verschüttelt und anschließend intramuskulär reinjiziert.

Die rektale Ozon Insufflation gehört zu den ältesten systemischen und lokalen Anwendungsformen und hat eine ähnliche Wirkung wie die GEBO. Die lokale Wirkung kann sich besonders bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) bemerkbar machen.

Ozon Eigenblutbehandlung

Die Ozon Unterdruckbegasung
(Beutelbegasung) wird insbesondere bei offenen Beinen (insb. auch bei Diabetes Patienten), Ulcus cruris und schlecht heilenden Wunden eingesetzt.

Schon im ersten Weltkrieg wurden Soldaten nach schweren Verletzungen und Amputationen mit Ozon behandelt.

Ebenfalls zum Einsatz kommen das
Ozonwasser (Desinfektion, Zahnfleisch-
entzündungen- auch nach Zahnwurzel
Extraktionen, Mandelentzündungen, Hals-
entzündungen, Aphten, Parodontose,
Speiseröhrenentzündungen, usw.), das
ozonisierte Olivenöl und die Ozoncreme
(angewandt bei Hautverletzungen,
Pilzerkrankungen, atopischen Ekzemen, usw.)

Nutzen und Wirkung von medizinischem Ozon aus Sicht der Ozon-Therapeuten

Bakterielle und virale  Infektionen

Herz- Kreislauf  Erkrankungen

Durchblutungsstörungen

Asthma Bronchiale

Chronisch entzündliche Erkrankungen

Insgesamt soll die Ozontherapie mit ihren unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten die Reaktivierung eines gestörten Sauerstoffmetabolismus bewirken. Die vermehrte Sauerstoffabgabe an das Gewebe kann eine gesteigerte Sauerstoffverwertung bewirken. Das kann dem gesamten Organismus zu Gute kommen.

Fragen Sie mich gerne zu diesem Thema.